Liebe Kontiki-Mitglieder,
die Mauer ist gefallen, der Bruch im ÖPNV ist da!
Mit Einführung des DeutschlandTickets haben sich die Verhältnisse im Fahrgastmarkt dramatisch verändert. Der ÖPNV Deutschlands wurde aus der Ära der Nutzerfinanzierung hinauskatapultiert. Mit dem von Bund und Ländern finanzierten DeutschlandTicket, wurden die bestehenden Tarife auf eine Restgröße eingedampft und dramatisch in die Vertriebsstruktur sowie in die Vertriebssysteme eingegriffen, von analog zu digital, von kleinteilig zu zentralistisch. Dies betrifft auch die Welt der digitalen Ticketingsysteme.
Wo sich ein Fenster schließt, da öffnet sich mindestens ein neues!
Wenn der Fahrgastmarkt als gestaltbares Finanzierungselement für die Unternehmen, Aufgabenträger und Verbünde nahezu ausfällt, müssen alternative Finanzierungsmöglichkeiten für den ÖPNV gefunden werden, um Abhängigkeiten aufzulösen und die finanzielle Basis zu sichern. Damit rückt der ewige Heilsbringer, die Nutznießerfinanzierung, wieder in den Blickpunkt. In Deutschland umstellt von Restriktion, Regularien und politischen Tabus fristet sie ihr Dasein als Dampfschwade über den verkehrspolitischen Stammtischen.
Zeit, die heiße Luft zu nutzen, um abzuheben!
Unsere Branche ist gesamthaft betroffen. Wollen wir im Marketing-Mix mit dem Fahrgastmarkt schrumpfen oder suchen wir nach neuen Geschäftsmodellen auf neuem Feld? Nutzen wir unsere bestehenden Kompetenzen, behalten wir die Gestaltungshoheit, profitieren wir von neuen Geschäftsmodellen.
Bevor wir gestaltet werden – auf zu neuen Ufern!