Veranstaltungsort
Ruhrturm Essen, Huttropstr. 60, 45138 Essen 

Anmeldung | Programm zum Download | Dynamischer Ablaufplan | Reiseinformationen

Immer mehr Menschen nutzen digitale Services, um sich über die Mobilität mit Bus und Bahn zu informieren und ihre Fahrten zu planen. Doch der digitale Nahverkehr kann noch viel mehr: Intelligente Fahrplanauskünfte vor, während und nach der Fahrt, landesweit nutzbare Handy- und eTickets sowie vernetzte und multimodale Verkehre gehören zur Zukunft der Mobilität.

Um diese Mehrwerte für alle Bus- und Bahnkunden zu erschließen, haben sich die Zweckverbände, Verkehrsverbünde und Verkehrsunternehmen Nordrhein-Westfalens auf Initiative des NRW-Verkehrsministeriums darauf verständigt, ihre Projekte zur Digitalisierung der Mobilität in NRW zu bündeln. 

Die ÖPNV Digitalisierungsoffensive NRW hat bis zum Jahr 2022 vier Handlungsfelder mit mehr als 20 konkreten Projekten identifiziert. Dazu zählen Projekte zur digitalen Infrastruktur, zu Datenschutz und Daten-Governance sowie zur Einrichtung einer betreiberneutralen Steuerungszentrale, aktuelle Technologien zum Elektronischen Fahrgeldmanagement (EFM), moderne E-Tarif-Lösungen, der qualitative Ausbau von Systemen zur Fahrplan- und Tarifauskunft sowie die Berücksichtigung landesweiter Projekte des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV). Durch die Vernetzung des Nahverkehrs entsteht eine leistungsfähige digitale Infrastruktur für eine moderne, kundenfreundliche Mobilität.

NRW ist das Bundesland mit der größten ÖPNV Dichte in Deutschland. Vergleichbar von der Größe mit den Niederlanden hat das Bundesland mit 396 Kommunen, 110 Verkehrsunternehmen, 3 SPNV Zweckverbänden und 5 Tarifverbünden große Herausforderungen und Chancen in der digitalen Vernetzung.

In der Kontiki Konferenz in Essen werden Projekte und Abstimmungsprozesse aufgezeigt, aktuelle Themen die bundesweite Bedeutung haben im Kontext NRW vorgestellt und Einblick in die Strategie eines ganzen Bundeslandes gegeben.

Wir freuen uns auf Ihre zahlreiche Teilnahme!

Andrea Wirth und Nils Conrad